Aktuelle Informationen für Familien mit geringem Einkommen

Das Starke-Familien-Gesetz wird zum Januar 2021 den KiZ-Zuschlag erhöhen und verlängert die einfachere Vermögensprüfung bis Dezember.

Hier der aktuelle Flyer für die Beratungsstellen in Stuttgart

Wir haben für Euch die aktuellen Tipps zu Hilfsprogrammen für Familien mit geringem Einkommen in Zeiten von Corona und zusammengestellt:

Ab Januar 2021 wird der Kinderzuschlag um 20 Euro von 185 Euro auf 205 Euro pro Kind erhöht.

Außerdem steigt das Kindergeld um 15 Euro. Demnach erhalten Familien für das erste und zweite Kind 219 Euro, für das dritte Kind 225 Euro und ab dem vierten Kind 250 Euro .

Der Kinderzuschlag wird zusätzlich zum Kindergeld und zum Wohngeld gezahlt. Der Kinderzuschlag steigt auf 205 Euro
Ab Januar 2021 wird der Kinderzuschlag um 20 Euro von 185 Euro auf 205 Euro pro Kind erhöht.

Außerdem steigt das Kindergeld um 15 Euro. Demnach erhalten Familien für das erste und zweite Kind 219 Euro, für das dritte Kind 225 Euro und ab dem vierten Kind 250 Euro .

Der Kinderzuschlag wird zusätzlich zum Kindergeld und zum Wohngeld gezahlt.

Er soll dazu dienen, Familien mit kleinem Einkommen zu unterstützen und Eltern helfen deren Einkommen kaum reicht, die Existenz ihrer Kinder zu sichern. Hiermit ist er ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die Kinderarmut.

 

 

Zusätzlich können Eltern von den Kita-Gebühren befreit werden, erhalten das Schulbedarfspaket über 150 Euro, kostenlose Schülerfahrkarten, kostenloses Mittagessen in Kitas und Schulen, kostenlose Nachhilfe sowie einen monatlichen Zuschuss von 15 Euro für die Teilnahme an Sport-,
Musik- oder Kunstangeboten.

Kinderzuschlag-Anspruch prüfen und Antrag stellen:
Mit dem KIZ - Lotsen der Familienkasse können Eltern und Alleinerziehende online prüfen, ob der Kinderzuschlag für sie in Betracht kommt.
Fällt die Prüfung positiv aus, kann ein Antrag bei der Familienkasse gestellt werden.

Aufgrund der Corona - Krise wurde im Rahmen des Notfall - KIZ die erleichterte
Vermögensprüfung im Kinderzuschlag bis 31. Dezember 2020 verlängert.
Das heißt das Vermögen wird damit nur berücksichtigt, wenn es erheblich ist.

Adriane Altmann-Gentner