Capoeira für Kinder

Die Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst, welche zur Zeit der Sklaverei vor ca. 300 Jahren entstanden ist. Afrikanische Sklaven in Brasilien entwickelten diese Kampfkunst, um sich aus der Unterdrückung und einem menschenunwürdigen Leben zu befreien. Vor ihren Herren mussten sie ihre Kampftechniken aber im Tanz tarnen. Auch nach Abschaffung der Sklaverei war die Capoeira immer noch verboten, da sie Schutz vor Gewalt, Unterdrückung und Korruption ermöglichte. Erst 1936 wurde das Verbot aufgehoben. Musik und tänzerische Bewegungen sind daher heute, wie damals Bestandteile der Capoeira.

Wenn zwei Capoeristas in der Roda miteinander, nicht gegeneinander, spielen, ihre Kollegen mit den Instrumenten Berimbau, Atabaque und Pandeiro den Rhythmus für die beiden Spieler vorgeben, alle anderen zusammen einen Kreis bilden und die Spielenden durch rhythmisches Klatschen und Gesang unterstützen, dann schaffen alle miteinander einen gemeinsamen Moment, der nur durch den Beitrag jeder und jedes Einzelnen realisiert werden kann.

 


Unabhängig des sozialen, kulturellen, sprachlichen Hintergrunds, unabhängig vom Alter, vom Geschlecht von körperlichen und geistigen Voraussetzungen, jeder kann seinen Teil beitragen und aus dieser Zusammenarbeit entsteht ein Gemeinschaftswerk.
 
Auf spielerische Art lernen die Schüler unabhängig von ihrer körperlichen Voraussetzung sich besser, eleganter und geschmeidiger zu bewegen, ein Bewusstsein für den eigenen Körper zu entdecken und damit Selbstbewusstsein, Musikalität und Rhythmus-Gefühl zu entwickeln. Das Spiel der Capoeira wird dabei nicht als Wettkampf wahrgenommen, sondern zu als ein Dialog, den man gemeinsam mit seinem Partner auf kreative Weise konstruiert.

Infos:

Montag
Für die Kleinen (3-8 Jahre) 16-16.50 Uhr
für die Großen (9-14 Jahre) 17.00-17.50 Uhr

Nebenraum

Der Kurs ist Kostenpflichtig, Infos zu Beiträgen direkt beim Kursleiter. Schnuppern einmal kostenfrei möglich.

Kontakt:
0162-9566013
fernandosonik1@yahoo.com.br