Babycafé online

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen:

Babycafé online!

Damit wir uns in den nächsten Wochen trotz allem „treffen“ und austauschen können, wird das Babycafé online gehen - als Zoom-Konferenz!


Dienstags und Donnerstags jeweils um 10.30 Uhr. 
türkisches Babycafé Donnerstag 15.00 Uhr.

Um dies gut koordinieren zu können , schriebt mir bitte eine E-Mail an: 

Daniela.hetticheltern-Kind-Zentrumde

Und vergesst nicht zu schreiben an welchen Tag ihr kommen wollt!

Wir sind gespannt auf dieses Experiment mit euch!

Osterhasen-Aktion

Ostern steht vor der Tür und im EKiZ stehen 60 Bio-Schoko-Osterhasen bereit...

die ein schönes Osternest zu Hause schmücken könnten. Wir hatten diese bereits geordert für unsere Kinder und jetzt stehen sie einsam im Keller. Ihr könnt sie über E-Mail bei petra.mayereltern-kind-zentrumde bestellen.

Am kommenden Mittwoch stehen die Päckchen dann im Foyer auf dem Runden Tisch zur Einzel-Abholung von 9-14 Uhr bereit. Das Geld bitte passend mitbringen und dort – wie in manchen Wochenmärkten – in die Kassen geben. Somit können wir einen Personenkontakt gut ausschließen.

Selbstbestimmt: Im Job, zu Hause, überall! 8. März als Tag der Frauen

Frauenrechte sind kein Selbstläufer!

Der achte März ist internationaler Frauenkampftag. Anlässlich diesen Tages haben wir am Runden Tisch im EKiZ diskutiert.
Braucht es diesen Tag noch? Jung und Alt diskutierten zusammen. Schnell waren wir uns einig, „Ja den 8. März benötigen wir nach wie vor!“
Doch warum? Das Wahlrecht gibt es seit 1919 und es gibt Gesetze zur Gleichstellung, doch die Gleichberechtigung ist nach wie vor nicht selbstverständlich und gefühlt manchmal gar nicht vorhanden.
Vor allem durch Familiengründung und Pflege von Angehörigen sind meist die Frauen in der Pflicht. Dadurch und durch niedrigere Löhne ist die Gefahr der Altersarmut gegeben.
Neue Begriffe wie „Mental Load“ (Überlastung durch viele Aufgaben: Beruf, Erziehung, Pflege, Organisation, Haushalt…) kamen zur Sprache.

 

 

Für uns war es wichtig zu sehen, dass die Gleichberechtigung  noch immer keine Selbstverständlichkeit ist. Dafür müssen wir weiterkämpfen. Das bedeutet solidarisch miteinander gleichberechtigt leben, sich gegenseitig stark machen. Nur so können gleicher Lohn für gleiche Arbeit, überwundene Rollenklischees, gleichberechtige Partnerschaften, körperliche Selbstbestimmung und gleiche Förderung in der Bildung realisiert werden.
Für die Umsetzung ist es gleichzeitig unsere Verantwortung dies zu Leben. Dazu gehört unter anderem auch über Geld zu sprechen.
Gleichzeitig war es uns wichtig  Frauen auf der ganzen Welt solidarisch zu unterstützen und dafür die Stimme zu erheben.
In diesem Sinne: „Vorwärts, Frauen gemeinsam sind stark!“