EKiZ-Biomittagstisch "To-Go"

Ab 15. Juni ohne Anmeldung wieder möglich!

Falls ihr Euer Essen lieber daheim genießt: unsere Mittagsgerichte gibt es auch “To-Go“ - zum Mitnehmen in der bereits bewährten Recircle-Box (10€ Pfand). Telefonische Anmeldung täglich von 10 – 13:30 Uhr unter 0711/50 53 68 – 35 oder direkt an der Bar möglich. Hier unser Flyer zum Weiterverteilen!

Unsere Besuchskriterien und Hygiene-Vorschriften zum Nachlesen. 

Herzlich Willkommen!

 

 

 

 

 

Mit Maske schützen UND unterstützen

Das EKiZ näht Masken – und spendet den Erlös der selbstgemachten Unikate an das Bolivianische Kinderhilfswerk

 

„In Krisenzeiten gemeinsam helfen“, das hat sich das Team vom EKiZ auf die Fahnen geschrieben. „Ich möchte in dieser unruhigen, schwierigen Zeit mit denen solidarisch sein, deren Existenzen auf dem Spiel stehen und den Fokus auf etwas Positives legen“, erklärt Petra Mayer, Leiterin des EKiZ-Cafés. Sie hatte die Idee zu einer Masken-Nähaktion deren Erlös bedürftigen bolivianischen Familien zugute kommt. Mittlerweile sind so in der Nähstube des EKiZ an die 260 Masken entstanden. Immer zwei HelferInnen haben gemeinsam mit Petra gebügelt und zugeschnitten, allen voran Daniela Hettich, die sonst die offene Kinderbetreuung leitet: „Es haben wirklich alle toll angepackt und zusammengearbeitet“, freut sie sich, „dafür möchten wir uns herzlich bedanken“. Verkauft wurden die bunten Unikate auf Spendenbasis an Familien, Nachbarinnen und Nachbarn, BewohnerInnen im Haus und viele weitere Personen im Stadtteil.

Auf diese Weise wurden in den letzten zwei Wochen ca.1.300 € eingenommen. Ein Betrag, der nun direkt an das Bolivianische Kinderhilfswerk gespendet wird. Der Kontakt zum gemeinnützigen Verein auf der anderen Seite des Atlantiks besteht schon seit 2018. Damals wurde das EKiZ über den sozialen Marktplatz der Stadt Stuttgart, einer Plattform, bei der sich gemeinnützige Vereine und Firmen kennenlernen und gegenseitig unterstützen können, auf die Organisation aufmerksam. Kurze Zeit später absolvierten die ersten Freiwilligen aus Bolivien ihr FSJ im EKiZ. Als Gastfamilien für weitere FSJler gesucht wurden nahm Petra Mayer schließlich bis September 2019 Rodrigo Jonas aus Sucre auf, der auf dem Abenteuerspielplatz in Bad Cannstatt arbeitete. Von diesem erfuhr sie nun, wie schwierig die Situation in seinem Heimatland durch das Corona-Virus geworden ist. Normalerweise verdient seine Familie ihr Einkommen mit selbst gekochtem Essen, das sie auf dem Markt verkauft. Durch die dort verhängte Kontaktsperre bricht nun das ganze Familieneinkommen weg, so dass ihnen sogar das Geld fehlt, um Lebensmittel zu kaufen.

 

Petra Mayer wandte sich an das Bolivianische Kinderhilfswerk und erfuhr, dass der Verein nun über die bisherigen Projekte hinaus, direkt hilfsbedürftige Familien mit Essensspenden unterstützt und dafür dringend Spenden benötigt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits begonnen Masken zu nähen. Elke Arenskrieger, Leitung Öffentlichkeitsarbeit des EKiZ, erzählt: „Ich fand Petras Vorschlag den Ertrag durch die selbst genähten Masken nach Bolivien zu spenden sofort toll. Durch unsere Freiwilligen haben wir eine enge Verbindung zu dem Land und bei allen Einschränkungen mit denen wir hier zu kämpfen haben darf man nicht vergessen, dass die aktuelle Krise andere noch viel härter trifft. Zusammenhalten macht stark – im Stadtteil und über Grenzen hinweg! Davon bin ich überzeugt“.  

 

Bolivianisches Kinderhilfswerk Verwendungszweck: Corona-Soforthilfe

IBAN: DE29 6115 0020 0010 4047 06 BIC: ESSLDE66XXX

Aktuelle Informationen für Familien: Entschädigungsanspruch, Elterngeld-Anpassungen etc.

1. Entschädigungsanspruch für Eltern, die wg. der Betreuung ihrer Kinder in der Krise nicht arbeiten können

Für Sorgeberechtigte, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können, gibt es einen Entschädigungsanspruch. In das Infektionsschutzgesetz ist auf Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ein Entschädigungsanspruch für Verdienstausfälle bei behördlicher Schließung von Schulen und Kitas zur Eindämmung der gegenwärtigen Pandemie aufgenommen worden.

Mehr dazu: www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/entschaedigungsanspruch.html

 

2. Anpassungen beim Elterngeld

Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I wegen Corona reduzieren das Elterngeld nicht und fließen auch bei der späteren Berechnung des Elterngeldes für ein weiteres Kind nicht mit ein. Außerdem gibt es Erleichterungen beim Aufschieben von Elterngeldmonaten für Eltern in systemrelevanten Berufen...

siehe in der Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums unten oder direkt hier www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/anpassungen-beim-elterngeld--giffey-einigt-sich-mit-koalitionsfraktionen-auf-kurzfristige-gesetzliche-aenderungen/154562

 

 

... zum Kinderzuschlag, Beratungen, ...

 

3. Erleichterter Kinderzuschlag und Kinderzuschlag digital

Neu seit 1.4.: Ausschlaggebend für die Prüfung, ob Notfall-KiZ bewilligt wird, ist bei neuen Anträgen jetzt das Einkommen der Eltern im letzten Monat und somit nicht mehr der Durchschnitt der letzten 6 Monate. Für Anträge im April ist also das Einkommen von März relevant; für Anträge im Mai das Einkommen von April. Beim Notfall-KiZ müssen Eltern zudem keine Angaben mehr zum Vermögen machen, wenn sie kein erhebliches Vermögen haben. Der Kinderzuschlag erreicht auch Selbständige oder Eltern, die noch keine 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren und deswegen keinen Zugang zu Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld haben.

Mit der Freischaltung von Kinderzuschlag Digital ist nun der Zugang zum Kinderzuschlag einfacher geworden. Der Online-Antragsassistent, spart mit zahlreichen Komfortfunktionen den Gang zur Behörde, vermeidet komplizierte Papierformulare und unterstützt Eltern bei der Antragstellung.

www.kinderzuschlag.de (http://www.kinderzuschlag.de)

 

4. erweiterte Beratungszeiten der „Nummer gegen Kummer“

siehe www.nummergegenkummer.de/neues/neue-beratungszeiten-ab-08-april-2020.html

5.Ratgeber ElternWissen in Zeiten von Corona

des AGJ-Fachverband für Prävention undRehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e. V.

Dieser wird vom KVJS / STÄRKE-Landeskoordinatorin empfohlen.Neben vielen praktischen Tipps und wertvollen Kontaktadressen liegt der Schwerpunkt auf der qualifizierten Unterstützung der Eltern bei dieser erzieherischen Herausforderung (Stichwort u. a.: Häusliche Gewalt).

Download als PDF:https://agj-freiburg.de/kinder-jugendschutz/elternwissen/417-ew-corona

 

 

... Corona School und Petition für Alleinerziehende

6. Corona School

Die Plattform ist beim Hackathon der Bundesregierung im März (vielleicht habt ihr davon gehört) entstanden und bringt Studierende, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, mit Schülern zusammen, die Unterstützung im Homeschooling benötigen.

www.corona-school.de

7. Petition: Berufstätige Alleinerziehende in der Corona-Krise nicht vergessen!

Wer die Petition noch nicht unterzeichnet hat, bitte nachholen: Es fehlen aktuell nur noch knapp 5000 von 45.000 Unterschriften!

weact.campact.de/petitions/berufstatige-alleinerziehende-in-der-corona-krise-nicht-vergessen