Philosophie & Zukunft

Wir wollen, dass Familien mit allen Generationen und aus allen Kulturen einen zentralen, frei zugänglichen Treffpunkt in geschützter und entspannter Treffpunkt inmitten der Stadt haben!

Wir stehen für:

  • eine lebendige Nachbarschaft
  • Gemeinschaft und soziale Kontakte im Stadtteil/Stadt
  • Aufgaben, die früher die Großfamilie übernahm
  • Integration in unserer mulikulturellen und globalisierten Welt
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie & Beruf
  • eine sorgende Gemeinschaft
  • Prävention und Gesunde Ernährung

Wir sind:

  • seit 1986 eine feste und verlässliche Anlaufstelle
  • für Eltern, Kinder, Senioren - aus vielen Kulturen
  • ein eingetragener Verein mit 50 Angestellungen und 70 ehrenamtlich Aktiven Mitarbeitern
  • stolz auf 765 Miglieder, die hinter uns stehen
  • ein Haus das 5 Tage pro Woche offen ist
  • ein kompenter Ansprechpartner im Stadtteil West und in der Stadt

Wir bieten:

einen Offenen Treff mit den Kernbereichen Willkommens-Theke, Café, Terrasse, Höfle, Büro Rat&Tat, Offene Kinderbetreuung. Hier finden sich:

  • Möglichkeiten der Begegnung
  • flexible, unkomplizierte Kinderbetreuung ab Babyalter - auch für Notfälle - sowie Kinderbetreuung bei Veranstaltungen außer Haus
  • von Montag bis Freitag der Mittagstisch für alle: frisch gekochte warme und kalte Speisen mit Bio-Zutaten der Saison
  • EKiZ-Akademie mit diversen Kursen - Gesundheits-Themen, pädagogische Inhalte, "Starthilfe" zu Beginn der Elternzeit inklusive Austauschplattform für und mit Eltern, STÄRKE-Kurse zur Eltern-Kind-Bindung
  • eine Rundum-Beratung für alle Lebenslagen
  • Möglichkeiten der Mitarbeit und des ehrenamtlichen Engagements
  • Wiedereinstieg in den Beruf
  • Zahlreiche (sozialpädagogische) Projekte: Integration von Menschen aus anderen Kulturen, Soziale Re-Integration, Musik, Kunst, Literatur

Wir leben...

....Vielfalt. Deshalb sind wir offen für Menschen aller Länder und Kulturen, egal, welchen Alters und mit welcher Biografie.

  • Unterschiedliche Lebensalter, Herkunft, kultureller Hintergrund, Bildung, individuelle Fähigkeiten und auch die gesellschaftliche Position sind die Quelle, aus der unsere Gemeinschaft schöpft.

...Verantwortung. Wer ein fürsorgliches und tolerantes Miteinander schätzt und braucht, ist bei uns gut aufgehoben.

  • Unser Motto ist: Jede und jeder gibt der EKiZ-Gemeinschaft, was er/sie verantwortlich tun kann und möchte. Bei uns darf jede/r ihre/seine Kompetenzen einbringen und sich in der Praxis als Experte/Expertin versuchen.

... den Wandel. Aus diesem Grunde entsprechen unsere Angebote stets den aktuellen Bedürfnissen von Familien. Sie sind verlässlich, aber immer wieder neu.

  • Wir bieten im Einklang mit unseren personellen und finanziellen Ressourcen an, was Familien tatsächlich brauchen oder von dem wir wissen, dass es nachgefragt wird.

... Wertschätzung. Deshalb gehört der Dank an alle, die bei uns mitarbeiten und sich freiwillig engagieren zum guten Ton.

  • Bei uns wird jede Arbeit honoriert. Wir drücken unsere Anerkennung zum Beispiel mit kleinen Aufmerksamkeiten aus dem EKiZ-Angebot aus.

...Integration. Diese zeigt sich in vielen Möglichkeiten der Begegnung, im Austausch, bei der Arbeit und in der Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft. Diese wächst im Alltag miteinander auf der Basis von Teilhabe, Toleranz und Respekt.

  • Wer bei uns mitmacht, dessen Ideen sind willkommen und sie werden bei Bedarf realisiert.

...Vereinbarkeit und Chancengleichheit. Wir bringen unterschiedliche Haltungen, Vorstellungen und Meinungen zusammen, unterstützen Familien bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familien und sorgen für Chancengleichheit von Frauen.

  • Wir machen es beispielsweise möglich, dass Mütter am Arbeitsleben teilhaben und damit in einer Gemeinschaft sind, die sie fordert und fördert. Gleichzeitig möchten wir engagierte Väter unterstützen, sich mehr in das Familienleben zu integrieren und neue Rollenbilder zu schaffen.

...Zusammenarbeit. Wir wissen, keine/r kann alles, aber jede/r kann etwas. Deshalb bauen wir gezielt Partnerschaften und Kooperationen auf und pflegen diese in beiderseitigem Interesse.

  • Unser Engagement für die Gesellschaft fällt auf fruchtbaren Boden, weil wir keine Einzelkämpfer sind, sondern mit unterschiedlichen Akteuren auf Augenhöhe kooperieren.